Mallorca Perlen - In der Gestalt natürlicher Perlen

Mallorcaperlen

Mallorcaperlen – auch Majorica Perlen – sind Imitationsperlen, die in einem relativ aufwendigen Verfahren hergestellt werden.
Die Perlenimitate wurden nach der Insel benannt, auf der sie seit den 50iger Jahren hergestellt werden. Der Name Mallorca ist abgeleitet von dem lateinischen Namen „insula maior“, später „Maiorica“ – die größere Insel.

Für die Mallorca Perlen werden Kerne aus weißem Glas verwandt, die mit speziellen Maschinen und teilweise wohl auch immer noch von Hand hergestellt werden. Diese Glaskugeln werden durch Tauchvorgänge mit einer Tinktur überzogen, die „Perlenessenz“ genannt wird und deren genaue Zusammensetzung geheim ist. Das Rohmaterial wird aus Fischschuppen gewonnen. Nach jedem Tauchvorgang werden die entstehenden Mallorca Perlen in einem Spezialofen getrocknet und danach poliert. Bei Mallorca Perlen der besten Qualität wird dieser Prozess bis zu 30 Mal wiederholt. Zum Schluss werden sie mit einer Lackschicht gegen Ausbleichen und Verkratzen geschützt. Mallorcaperlen sind sehr haltbar..

Bei Majorica Perlen ist es manchmal schwer mit Hilfe des „Zahntestes“ zu erspüren, dass es sich um Imitate handelt. Schaut man sich die Oberfläche der Maallorca Perlen durch ein Vergrößerungsglas an, so erkennt man lauter kleine Punkte, die sich sehr von der glatten Oberfläche der Zuchtperle und Naturperle unterscheidet.