Woran Sie echte Perlen erkennen können | PerlenForum

Echte Perlen oder doch nur Modeschmuck? Es ist für den Endverbraucher nicht immer einfach festzustellen, ob die Perlen echt sind oder es sich um eine reine Nachahmung handelt. Es gibt verschiedene Merkmale und Tests, die Ihnen Hinweise geben, ob es sich um echte Perlen oder Fälschungen handelt.

Bei echten Perlen unterscheidet man zwischen Naturperlen und Zuchtperlen.

Wie entstehen echte Perlen?

Naturperlen entstehen, indem Zellen aus dem Mantelgewebe (Hautlappen der mit der äußeren Muschelschale verbunden ist), die normalerweise zur Bildung der Perlmuttschicht auf der Innenseite der Muschelschale dienen, ins Innere des Muscheltieres gelangen. Dort produzieren sie weiter Perlmutt, der dann in dessen Innerem eine Perle bildet.

Zuchtperlen entstehen, indem man den natürlichen Prozess, der zur Bildung von Naturperlen führt, durch menschlichen Eingriff einleitet: Ein kleines Stück Perlmutt produzierendes Mantelgewebe wird meist zusammen mit einem Perlmuttkern ins Innere der Muschel eingesetzt. Wenn die Operation erfolgreich verlaufen ist, kann sich im Inneren ein Perlsack bilden, in dem Perlmutt ausgeschieden wird, der sich allmählich zu einer Perle in entwickelt.

Wie erkenne ich ob Perlen echt sind?

Nehmen Sie die Perlen und reiben sie sie vorsichtig aneinander oder besser noch entlang Ihrer Zähne. Echte Perlen empfinden Sie als nicht völlig glatt. Man kann einen kleinen Widerstand spüren, als ob feinste Strandsand-Partikel auf ihrer Oberfläche sind. Das liegt daran, dass das Perlmutt nicht aus einer einzigen Schicht, sondern aus Tausenden von Aragonit-Kristallen besteht. Wenn die Oberfläche der Perlen völlig glatt und rutschig ist, dann sind sie nicht in Muscheln gewachsen, sondern von Menschenhand gefertigt und damit nicht echt.

Seien Sie gleichwohl vorsichtig mit einem vorschnellen Urteil. Heutzutage werden Zuchtperlen oft so lange poliert, dass das sandige Gefühl nicht immer wirklich stark ausgeprägt ist und das Erspüren Erfahrung erfordert. Testen Sie nach Möglichkeit zunächst eine Perlenkette, bei der Sie sicher sein können, dass Sie echt ist. Dann wissen Sie, wie echte Perlen sich anfühlen und können diese Erfahrung auf das Testen anderer Perlen übertragen.

Unabhängig von diesem Zahntest sollten Sie sich die einzelnen Perlen einer Kette ganz genau anschauen. Größe, Form, Überfarbe, Glanz und Reflektion sowie die Oberflächenbeschaffenheit geben Hinweise, ob es sich um individuell gewachsene Zuchtperlen oder industriell gefertigte Perlenimitate handelt.

Wie sieht eine echte Perlenkette aus?

Echte Perlen sind Naturprodukte, die in einer Muschel herangewachsen sind. Darum ist keine Perle haargenau wie die andere. Auch in Perlenketten hoher Qualität, in der die Perlen sorgfältig ausgesucht sind, wird man kleine Abweichungen in Größe, Form und Farbe sowie kleine individuelle Merkmale auf der Oberfläche finden. Die Größe echter Zuchtperlen in einem Collier wird immer leicht variieren und keiner industriellen Norm entsprechen.

Auch sind echte Zuchtperlen selten perfekt rund. Mit dem bloßen Auge lässt sich das oft nicht so leicht erkennen. Wenn man die Perlen auf einer glatten Oberfläche rollt oder den Durchmesser einer Perle von allen Seiten misst, kann man jedoch meist ganz kleine Abweichungen im Zehntelmillimeterbereich feststellen.

Echte Perlen haben zusätzlich zur Körperfarbe oft noch einen Überton. Bei weißen Perlen kann das rosé, silber, oder gold sein. Bei natürlichen grauen Körperfarben ist eine ganze Farbpalette an Übertönen möglich - von grün, blau, bordeaux, silber, gold usw.. Bei einer Kette mit echten Perlen wird es trotz sorgfältiger Zusammenstellung immer kleine Unterschiede in Nuance und Intensität dieser Überfarben geben. Perlimitationen haben in der Regel keine Überfarben und wenn doch, dann immer die gleiche. Aber Vorsicht: Auch eine Perle ohne Überfarbe kann echt sein.

Echte Perlen werden selten völlig makellos sein. Mit einem entsprechenden Vergrößerungsglas wird man in einer Kette immer kleine Wachstumsmerkmale finden. Aber auch Perlenketten-Imitate, die keine Muschel je von innen gesehen haben, werden heutzutage oft mit kleinen Makeln und Abweichungen produziert damit sie natürlicher wirken.

Bei unechten Perlen kommt der Glanz nicht von innen, sondern nur von der Oberfläche. Bei einer Kette echter Perlen wird der Glanz in Intensität und Art der Reflektion leicht variieren.

Echte Perlen, die sie aus dem Schmuckkästchen oder einem anderen Ort mit Zimmertemperatur nehmen, fühlen sich im Gegensatz zu Kunststoffperlen kühl an. Erst, wenn Sie sie auf der Haut tragen, erwärmen Sie sich langsam. Das gilt allerdings auch für Imitate aus Muschelkernperlen, da sie ja aus Muschelschalen, also Perlmutt gefertigt sind. Wie gesagt: Relative Sicherheit, ob die Perlenkette echt ist oder nicht gibt der Zahntest. Reiben Sie die einzelnen Perlen aneinander oder besser noch entlang Ihrer Schneidezähne.

Wenn sie sich etwas sandig und nicht ganz glatt anfühlen sind sie wahrscheinlich echt.